MARGITTA  KASTEN

 

„Das macht Sie ja mit viel Herz“

Informationen aus unserer Stadt 27. Jahrgang | Nr. 1 | 30. Januar 2019 BN

Margitta Kasten führt seit 35 Jahren die Beelitzer Stadtbibliothek

Wenn Janne kommt, dann immer mit einem vollen Beutel. Der elfjährige Beelitzer besucht einmal monatlich die Stadtbibliothek in der Poststraße und nimmt meistens „5 bis 8 Bücher mit, manchmal auch 13“. Margitta Kasten kennt ihre Stamm-Leser. Kein Wunder, denn die heute 59-Jährige ist seit 35 Jahren die Hüterin der Beelitzer Bibliotheks-Schätze. Da drückt sie schon mal ein Auge zu, wenn einer von den Kids seinen Bibliotheksausweis vergessen hat. Am 16. Januar 1984 hatte sie hier ihren Dienst begonnen. Wo heute das Museum ist, war früher die Kinderbibliothek. „Aber jetzt ist es besser so, wo alles zusammengerückt ist“, findet die Bibliothekarin, die in den Anfangszeiten tagsüber noch Kohlen in den Öfen nachlegen musste.

Aber das ist Schnee von gestern und auch der Nutzer-Einbruch gleich nach der Wende. Inzwischen erfreut sich die Bibliothek wieder guten Zuspruchs. Es gibt 720 eingetragene Nutzer (meistens „hängt“ eine ganze Familie dran). Im vergangenen Jahr konnte Margitta Kasten 31 500 Entleihungen verbuchen und hat 40 Veranstaltungen organisiert. Jährlich kommen insgesamt zwischen 8000 und 10000 Besucher in ihr kleines Reich neben der Tourist-Information. Kinder und Erwachsene halten sich zahlenmäßig die Waage unter der Leserschaft; nur die Teenager machen sich rar. 12303 Medien zählt der Bestand heute, darunter in der Mehrzahl Bücher aller Genres und für jedes Alter. Computerspiele gibt es nicht. Janne steht besonders auf Comics, auch „Gregs Tagebücher“ haben es dem Jungen angetan. „Mein Mann und ich lesen selber viel“, erzählt Mutter Christina Rest. Aber eingetragene Bibliotheksnutzer sind nur die beiden Söhne, die schon aus der Kitazeit die Bibliothek kennen. „Frau Kasten macht das ja mit viel Herz und auch sehr charmant“, findet die Mutter von Jannes. Margitta Kasten war schon als Kind eine Leseratte. Sie habe gelesen, „wann und wo ich wollte“. So wuchs der Berufswunsch. Gute Unterhaltungsliteratur mag sie selbst am liebsten. Herz-Schmerz und „mal was Lustiges“ dürfen auch sein, hin und wieder ein Krimi - klar.

Das Leseverhalten der Beelitzer schätzt Margitta Kasten als „gut“ ein. Der Ansturm auf Neuerscheinungen sei groß; auch Zeitschriften wie „STERN“ und „Brigitte“ seien „ständig unterwegs“. Bei den Kindern stehen Fantasy-, Tier- und Pferde- sowie Wissensbücher hoch im Kurs. Außerdem besagte „Gregs Tagebücher“ mit lustigen schwarz-weißen Zeichnungen und immer noch „Harry Potter“. Die Erwachsenen stehen auf Krimis aus Skandinavien und Geschichten fürs Herz, aber sie greifen gern auch zu Biografien, Garten- und Handarbeitsbüchern sowie Reiselektüre, berichtet die Bibliothekschefin. E-Book- und Online-Ausleihe sind in Beelitz natürlich keine Fremdwörter mehr. „Aber Buch ist halt Buch“, findet Margitta Kasten. „Alles, was ich habe, sieht man auch“, sagt sie. Was nicht in den Regalen vorrätig oder nicht im Bestand ist, kann zum Beispiel geordert werden über den Bibliothekenverbund Potsdam-Mittelmark oder das Medienzentrum in Kloster Lehnin. Schließlich könne nicht jeder alles haben. Per Kurier kommen die Bücher dann nach Beelitz, wo sich auch Leser aus den Umlandgemeinden ihren „Stoff“ holen. Wer Online-datenbanken zum kostenlosen Musikrunterladen oder „Bücherlesen“ nutzt, kommt allerdings nur einmal im Jahr in die Bibliothek - um seinen Jahresbeitrag von 3 Euro für Kinder (Erwachsene 6 Euro) zu bezahlen. Kita- und Grundschulklassen nutzen ausgiebig die Bibliothekseinführungen von Margitta Kasten und Schüler aus der Oberschule und dem Gymnasium „kommen meistens, wenn es um ihre Facharbeiten geht“. Der nächste Höhepunkt für Margitta Kasten sind die Märkischen Literaturtage vom 22. Februar bis 13. April. Am 6. März hat sie im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe zwei Leserunden mit der Diesterweg-Grundschule.

Der Buchladen von Michaela Loth gleich nebenan sei keine Konkurrenz. „Im Gegenteil. Wir pflegen eine gute Zusammenarbeit, und ich bestelle dort auch immer die neuen Bücher“, so Margitta Kasten. Ihre Vorliebe zum traditionellen Buch teilt sie übrigens nicht nur mit Älteren. Auch Ruwen aus Fichtenwalde findet es immer noch „schön, ein Buch in der Hand zu haben, im Bett zu liegen und noch ne Runde zu lesen“, erzählt der 12-Jährige.

Text Claudia Krause

 

siehe auch :   Wo Kindheitserinnerungen wach werden

 Sandmännchen

 

 

 

 




 

November 18, 2015

Herbstzeit ist Lesezeit – Aktionen in Beelitz für kleine Bücherwürmer

Herbstzeit ist Lesezeit – und das nicht nur, weil man sich an regnerischen Tagen besonders gut mit einem Schmöker in der warmen Stube einigeln kann. An den Beelitzer Schulen finden dieser Tage wieder die traditionellen Vorlesewettbewerbe statt, außerdem werden zum bundesweiten Vorlesetag am kommenden Freitag wieder an den Grundschulen und in den Kitas Geschichten von Großen für die Kleinen zum Leben erweckt.

Solche Initiativen fallen bei Beelitzer Kindern und Jugendlichen auf fruchtbaren Boden: „Rund ein Drittel unserer Besucher sind unter 18 Jahre alt“, sagt Margitta Kasten, die die Bibliothek betreut. Regelmäßig besuchen Schulklassen und Kita-Gruppen die Räume in der Alten Posthalterei, um sich hier mit neuem Lesestoff zu versorgen oder um Vorträge zu besuchen. Zu den Stammkunden gehört auch der Hort der Kita Kinderland: „Wir gehen einmal im Monat in die Bibliothek, lesen generell sehr viel“, so Erzieherin Anke Schubert. Mit den Drittklässlern der Grundschule Beelitz war sie erst kürzlich wieder vor Ort.

Für die Kinder stehen vor allem Abenteuergeschichten auf der Favoritenliste, wie die „Eulenzauber“-Geschichten von Ina Brand oder die „Gespensterjäger“-Reihe von Cornelia Funke. „Greg‘s Tagebuch“ – in Amerika längst ein Bestseller – rangiert ebenfalls ganz weit vorn, wie die Grundschüler berichten. Und – die Größeren werden sich noch erinnern – auch die drei Fragezeichen sind nach wie vor aktuell.

Derzeit werden in der Stadtbibliothek wieder die beliebten Lesestart-Sets gratis an Kinder und Eltern ausgegeben. Wie in jedem Jahr befindet sich in den gelben Stoffbeuteln neben Infomaterial rund ums Thema Lesen auch ein Kinderbuch. In diesem Jahr ist es „Der kleine Traktor und seine Freunde“. Das Vorlese-Buch im stabilen Einband und mit großformatigen Bildern sowie Knet– und Glanzeffekten ist vor allem für die ganz Kleinen ab dem zweiten Lebensjahr geeignet. Finanziert werden die Lesestart-Sets vom Bundes-Bildungsministerium, ins Leben gerufen wurde die Aktion von der Stiftung Lesen.

In der Beelitzer Stadtbibliothek sind die Nutzerzahlen übrigens im vergangenen Jahr wieder leicht gestiegen: 665 Leser sind hier registriert (15 mehr als 2013), 30100 mal wurden Bücher oder andere Medien ausgeliehen (hundert mal mehr als 2013). Ein noch recht kleiner Anteil von 638 Entleihungen fanden über das Internet im Rahmen der „Onleihe“ statt. Der Anteil dürfte aber wachsen: Nachdem Beelitzer Bibliotheks-Nutzer bereits auf das Mediennetzwerk „Genios“ Zugriff haben, können sie sich seit kurzem mit ihrem Nutzernamen und –kennwort auch im Munzinger-Archiv einloggen. Mit den dortigen Online-Nachschlagewerken erhält man Lexikonartikel (auch aus dem Brockhaus), aktuelle und fundierte Informationen über Länder, Personen, Pop-Musik und Film-Besprechungen kostenlos.

Das Foto zeigt die Hortgruppe der Kita-Kinderland um Erzieherin Anke Schubert.

Herzliche Grüße aus der Spargelstadt Beelitz
Thomas Lähns    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
 



Stadtbibliothek Beelitz

Jedes Mal, wenn man ein Buch öffnet, lernt man etwas
(Chinesisches Sprichwort)

Mitten in Beelitz in der Poststraße findet man die Stadtbibliothek. Seit 1984 wird diese von Frau Margitta Kasten, Bibliothekarin, betreut. Hier treffen alle Altersklassen zusammen. Alt oder jung, sie alle verbindet die Liebe zum Lesen. Die Bibliothek teilt sich in einen Bereich für Kinder/ Jugendliche und in den Bereich für die Erwachsenen. Neben vielen Büchern können auch Zeitschriften, CDs und DVDs ausgeliehen werden. Auch die eine oder andere (Video)Kassette kann man noch finden. Zeitschriften wie der „Stern“, „Brigitte“ oder „Stiftung Warentest“ sind ebenso beliebt wie Bücher. Sollte ein Buch oder ein Film nicht da sein, so kann dieser bestellt werden und innerhalb weniger Tage ausgeliehen werden. Im dreiwöchigen Rhythmus besucht Frau Kasten montags die Beelitzer Ortsteile und versorgt die Bürger vor Ort mit den gewünschten Büchern. Frau Kasten liebt den Kontakt mit den Menschen jeden Alters und übt ihren Beruf nach wie vor mit großer Leidenschaft aus. Sie bereitet mit großer Freude Leseveranstaltungen vor oder liest den Kindern in der Bibliothek Geschichten vor. Was viele Besucher vielleicht nicht wissen: Die Bibliothek ist mit weiteren Bibliotheken im gesamten Landkreis vernetzt (u.a. Nuthetal, Ziesar, Kloster Lenin). Buch-Bestellungen sind online möglich. Und wir freuen uns, Ihnen mit der eAusleihe, GENIOS und MUNZINGER ONLINE weitere Online-Dienste anbieten zu können. Die eAusleihe stellt z.B. eine große Bandbreite digitaler Medien wie eBooks, ePaper, eAudio und eVideo zum Ausleihen oder Herunterladen zur Verfügung. Haben Sie einen Bibliotheksausweis der Fouqué-Bibliothek der Stadt Brandenburg an der Havel, der Stadt- und Regionalbibliothek Frankfurt (Oder), der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam oder einer Bibliothek aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark, also auch Beelitz? Dann können Sie gleich starten unter: www.onleihe.de/verbund_brandenburg (http://www.onleihe.de/verbund_brandenburg) Andernfalls besuchen Sie die Beelitzer Stadtbibliothek. Frau Kasten freut sich auf Sie. Im dreiwöchigen Rhythmus besucht Frau Kasten montags die Beelitzer Ortsteile und versorgt die Bürger vor Ort mit den gewünschten Büchern.

beelitz.de

 

......

......

......

 

 

......

......

......