Die Uckermärkischen Bühnen Schwedt auf der Bühne in der Brandenburg-Halle - IGW 2017 - Antenne Brandenburg
Bilddateien aus dem Stück „Amore Mio – das Figaro-Komplott“
 

Bilddateien in sehr hoher Auflösung vorrätig / Gérard

 
 
 
Reinhard Simon - Intendant der Uckermärkischen Bühnen
 
  
 
  
 
Amore mio - das Figarokomplott
Eine abenteuerliche Geschichte über die Liebe und die Musik
von Jan Kirsten, Maren Rögner, Max Beinemann, Uli Herrmann-Schroedter und Reinhard Simon

Venedig 1778. Lorenzo da Ponte steckt in massiven Schwierigkeiten. Der Dichter, Abenteurer und Frauenheld muss fliehen und seine große Liebe Annetta zurücklassen, weil man ihn der Ketzerei angeklagt hat und ihm eine lange Haft in den Bleikammern droht. Kein Geringerer als Giacomo Casanova vereitelt seine Festnahme und bringt da Ponte ins weltoffene Wien, wo er ihm eine Stelle als Librettist an der Oper verschafft. Doch da Ponte kann es nicht lassen. Er überredet das aufstrebende Musiktalent Wolfgang Amadeus Mozart, mit ihm zusammen eine Oper zu machen. Als Grundlage wählt er jedoch einen Skandalstoff, der nicht nur in der österreichischen Monarchie auf dem Index steht: „Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro“ von de Beaumarchais. So beginnt für die Beiden ein Tanz auf dem Vulkan, bei dem sie sich fast die Füße verbrennen. Sie stolpern durch höfische Intrigen, überstehen alkoholische Exzesse und kämpfen mit den Eifersuchtsanfällen zweier egomaner Operndiven, bis schließlich auch noch da Pontes Geliebte Annetta auf den Plan tritt. Am Tag der Uraufführung scheint die Katastrophe perfekt. Wird die Hochzeit des Figaro noch in letzter Minute verhindert? Werden Mozart und da Ponte im Kerker landen? Wird da Ponte seine Geliebte Annetta am Ende doch noch bekommen? Und was verschlägt ihn nach Amerika? Es darf nicht nur gelacht, sondern auch gestaunt werden.

In dieser charmanten Liebesgeschichte mit Hindernissen wird uns die Entstehung von Mozarts berühmtester Oper auf amüsante und spannende Art neu erzählt. Musikalisch erleben wir eine Zeitreise angefangen bei klassischer Musik in neuem Gewand bis hin zu wirklich großen Hits u. a. von Johnny Cash und Whitney Houston, die wie Le nozze di Figaro und Don Giovanni allesamt die musikalischen Epochen überdauert haben und in der Alten wie der Neuen Welt (in Europa wie in den USA) gleichermaßen beliebt sind. Dreh- und Angelpunkt dieses Reigens ist der Song Music Was My First Love von John Miles als DAS umfassende Bekenntnis zur Musik als gelebter Leidenschaft, die alle Musikrichtungen miteinander vereint.

Regie: Reinhard Simon
Musikalische Leitung: Uli Herrmann-Schroedter
 
Text ©  www.theater-schwedt.de/idx/info/1274/ 
 
10./11. März 2017
 
 
 
  
  
      
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  


  
 
 
 
  
Live is Life
  
 
 


  
 
  
  
  
 
  

Impressum        Bildmaterial: wenn nicht anders angegeben:     Gérard Lorenz