27.08.2014 / Beelitz
 

Dreharbeiten zum neuen Polizeiruf in Beelitz

Für Horst Krause wird es der vorletzte Fall - im kommenden Jahr wird der beliebteste Fernsehpolizist Brandenburgs in Rente geschickt. Der 72-Jährige, der im Fernsehen so heißt wie auch privat, ermittelt in dieser Woche noch einmal mit seiner Kollegin Olga Lenski (gespielt von Maria Simon) in Beelitz - im Rahmen des neuen Polizeiruf 110 mit dem Titel "Hexenjagd". Heute bis Freitag laufen Dreharbeiten vor allem rund ums Rathaus und im städtischen Gebäude der Touristinfo in der Poststraße 15.

Im mittlerweile fünften Fall des Teams Krause/Lenski geht es um einen Sprengstoffanschlag an einer Schule, wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg zum Drehstart Anfang August mitgeteilt hat: Im Büro von Direktorin Bärbel Strasser, gespielt von Corinna Kirchhoff ("Unter Dir die Stadt") detoniert nach Unterrichtsschluss eine Rohrbombe. Statt der Schulleiterin, die sich nicht im Büro befindet, wird die junge Referendarin Josephine Mayfeld (Kim Schnitzer) schwer verletzt.

Lenski und Krause erfahren, dass die Abschlussprüfungen der zehnten Klassen kurz bevorstehen, und so fällt der Verdacht schnell auf Tobias Lubkoll, gespielt von Maria Simons Sohn Ludwig, und Ben Wieland (Anselm Bresgott) aus der 10B. Sie geben sich gegenseitig ein Alibi, aber Lenski ist überzeugt, dass sie lügen. Beide müssen um ihren Abschluss bangen. Aber auch Chemielehrer Rainer Zerbe (Rainer Sellien) und Hausmeister Daniel Radke (Franz Rogowski) scheinen es mit der Wahrheit nicht so genau zu nehmen. Außerdem brodelt es im Kollegium. Regie führt Angelina Maccarone ("Fremde Haut"), die auch am Drehbuch mitschrieb, gedreht wird neben Beelitz in Bad Saarow und Gröben.

 

www.web-bb.de/000_web-bb/Horst_Krause

 
Text - Bilddatei  - Thomas Lähns Pressesprecher Stadt Beelitz

index

 
  
   
 
   
  

Impressum        Bildmaterial: wenn nicht anders angegeben:     Gérard Lorenz