16.07.2014 / Beelitz
 

Ferienzeit ist Bauzeit

Die Stadt Beelitz nutzt die unterrichtsfreien Wochen auch in diesem Jahr wieder, um ihre Schulen und Kitas instand zu halten oder zum Teil sogar grundlegend zu sanieren. „Wir haben für die Kinder und Mitarbeiter unserer Einrichtungen in den vergangenen Jahren schon sehr gute Lern- und Arbeitsbedingungen geschaffen“, erklärt Bürgermeister Bernhard Knuth mit Verweis auf die moderne Ausstattung, auf Hüllensanierungen und zum Teil sogar Neubauten wie bei der Kita Am Park oder der Erweiterung der Kita „Borstel“ in Fichtenwalde. „Jetzt geht es vor allem darum, an unseren Schulen neue Standards beim Brandschutz zu erfüllen. Damit wollen wir die Gebäude noch sicherer machen.“ Und so werden in den kommenden Wochen Bohrmaschinen rotieren und Trennschleifer kreischen, werden Elektriker, Maler und Trockenbauer statt der Kinder durch die Flure streifen.

Insgesamt investiert die Stadt allein in diesem Jahr mehr als eine Million Euro in ihre Bildungsstätten – wobei das meiste aufgrund der Lärmbelastung während der Ferien umgesetzt wird. Ein Löwenanteil entfällt auf das Gebäude der Solar-Oberschule im Platanenring, dort werden unter anderem rauchdichte und selbstschließende Türen in den Treppenfluren sowie dichtschließende Türen in den Klassenzimmern eingebaut. Im oberen Geschoss sollen zudem Rauch- und Wärmeabzugsanlagen eingebaut werden. Darüber hinaus wird ein weiterer Rettungsweg geschaffen und es werden die Leitungsanlagen erweitert. Auch neue Fenster und Heizungen stehen auf der Agenda, ebenso wie Akustikdecken. Die Räume erhalten zudem neue Elektro- und Medienanschlüsse, sodass sie auch in Zukunft den sich wandelnden pädagogischen Standards angepasst werden können.

Derzeit arbeiten fünf Firmen gleichzeitig und mit Hochdruck an dem Gebäude, damit der Unterricht zum neuen Schuljahr störungsfrei starten kann. Die Erneuerung des Oberschulgebäudes findet in mehreren Bauabschnitten statt: Während der Sommerferien laufen die Arbeiten im östlichen Gebäudeteil, die Westseite soll während der Herbstferien folgen.

Auch am Grundschulgebäude am Lustgarten wird während der Ferien gearbeitet: Für die so genannte „brandschutztechnische Ertüchtigung“ sind rund 160 000 Euro eingeplant, von denen der Landkreis 55 000 Euro aus dem Kreisentwicklungsbudget bezuschusst. Dafür soll unter anderem eine neue Fluchtwegtür geschaffen sowie eine Brandschutzverglasung eingebaut werden. Auch Elektroinstallationen werden vorgenommen. Mittelfristig sollen Grund- und Oberschule die Gebäude tauschen, damit die Kinder der Diesterweg-Grundschule Kita und Hort in unmittelbarer Nachbarschaft haben und so Wege verkürzt werden. Die Brandschutzsanierung findet davon unabhängig statt – sie stünde ohnehin auf dem Programm.

Und so wird auch am Sally-Bein-Gymnasium der Brandschutz erweitert: Im Haus 1 sollen unter anderem die Türen zu den Klassenzimmern sowie die Außentüren ersetzt werden, auch Boden- und Trockenbauarbeiten sind geplant. Derzeit sind Firmen mit der Grundreinigung in den Häusern 2 und 3 beschäftigt. In der Grundschule in Fichtenwalde wird indes die Freitreppe zum Schulhof erneuert, während im Flurbereich im Obergeschoss der Bodenbelag erneuert wird. Gleiches gilt für den Hortbereich, der sich ebenfalls auf dem Schulgelände befindet.

Und auch in den Kindertagesstätten der Stadt wird sich während der Schließzeit in den Ferien Einiges tun: In der Buchholzer Kita am Storchennest entsteht ein neuer Spiel- und Bastelraum in einem ehemaligen Stallgebäude, welches sich auf dem Gelände befindet. Dafür werden neue Decken eingebaut und zusätzliche Fenster geschaffen. Im Hauptgebäude werden die Lampen ausgetauscht und in einem Raum der Boden erneuert. In der Wittbrietzener Kita Landwichtel soll im August der Gebäudesockel erneuert werden, in Verbindung damit entsteht auch eine Versickerungsanlage für das Regenwasser. In der Kita Kinderland im Beelitzer Platanenring schließlich wird die Erneuerung der Außenanlagen vorbereitet.

 
Text - Bilddatei  © Thomas Lähns - Pressesprecher Stadt Beelitz

index

 
  
  
 
   
  

Impressum        Bildmaterial: wenn nicht anders angegeben:     Gérard Lorenz