01.06.2014 / Beelitz
 

Wie in einem Meer von Menschen

So voll war die Beelitzer Innenstadt noch nie: Rund 30 000 Besucher feierten am Wochenende das Spargelfest und tanzten zur Musik von Stars wie Chris Roberts, Anna-Maria Zimmermann und Bernhard Brink. Zu den Höhepunkten gehörte auch der traditionelle Spargelumzug am Sonntag, zu dem die Straßen von Zuschauern gesäumt waren. Der Schauwert war enorm: Über 40 Unternehmen, Vereine, Ortsteile und Institutionen der Stadt präsentierten sich unter der Begleitung von drei Fanfarenzügen der Öffentlichkeit.

„Es sah aus wie ein Meer von Menschen, als wir durch die Stadt gefahren sind“, sagte ein überwältigter Bürgermeister Bernhard Knuth nach dem Umzug. Er war zusammen mit Werders Beigeordneter Manuela Saß sowie mit vier Hoheiten – der Spargel-, der Baumblüten- und der Glindower Kirschkönigin sowie der Brücker Kaltblutzuchtkönigin „Titania“ - in einer Kutsche hinter der Spargelpyramide gefahren. „Es ist unglaublich, was wir hier in Beelitz zusammen auf die Beine gestellt haben“, so Knuth.

Tatsächlich lockte neben dem strahlenden Sonnenschein und dem frischen Spargel, der in den Altstadthöfen serviert wurde, vor allem das bunte Programm die Gäste. Bereits am Freitagabend spielte die Rockband „High Voltage“ auf der Hauptbühne, den ganzen Samstag über gab es Show und Musik, moderiert von Dagmar Frederic. Am Abend luden die Uckermärkischen Bühnen Schwedt zu einer Reise zurück in die 1980er ein - mit der Rock-Revue „Life is live“. Danach sang Schlagerstar Anna-Maria Zimmermann vor mehreren Tausend Fans.

Zur Antenne-Brandenburg-Party am Sonntag gab es dann mit Chris Roberts ein Wiedersehen – und das im Wortsinne. Denn der Schlagerstar erkannte viele seiner langjährigen Fans im Publikum und begrüßte sie persönlich. Seit weit über 40 Jahren steht er auf der Bühne – eine Leistung, die er mit Selbstironie nahm: „Ich sage nicht, wie alt ich bin – sonst singt Ihr jetzt ,Du kannst nicht immer 70 sein‘“. Auch Bernhard Brink präsentierte sich als großartiger Entertainer, der die Leute zum Schunkeln und zum Lachen brachte.

Währenddessen wurde der Altstadtspielplatz an der Nieplitz von den Kindern in Beschlag genommen: Unzählige Knirpse tobten auf den Klettergerüsten, stürmten den Spielebus oder bastelten zusammen mit den Mitarbeitern des Familienzentrums Beelitz. Für sie wurde es auch spannend, als die neue Freundin des beliebten Maskottchens Spargelino erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde: Spargelina eroberte sofort die Herzen des jungen Publikums, als sie mit ihrem Liebsten durch die Straßen flanierte.

In Feierlaune waren auch die Spargelbauern, die sich in diesem Jahr besonders stark am Fest beteiligten – nicht nur beim Umzug, sondern auch auf der Flaniermeile regionaler Erzeugnisse auf dem Kirchplatz. Mit dem frühen Saisonstart Ende März und dem nicht zu trockenen Wetter stimmen auch die Erträge. Ebenfalls auf dem Kirchplatz vertreten war der Werderaner Wachtelberg, das nördlichste Anbaugebiet für Qualitätswein in Deutschland. Das Unternehmen zeigte, dass zum Beelitzer Spargel auch ein guter Tropfen aus der Nachbarstadt passt.

Trotz des riesigen Andrangs in der Beelitzer Altstadt blieb es das ganze Wochenende über friedlich: Die Polizei vermeldete keinen einzigen Zwischenfall. Auch dies ist ein Zeichen dafür, dass beim Spargelfest die Mischung stimmt. Man sah junge Leute in den Straßen, aber auch viele Senioren und vor allem Familien. Sie alle teilten die Begeisterung für Musik, gute Laune und für die Spargelstadt Beelitz.

 
Text - Bilddatei  © Thomas Lähns - Pressesprecher Stadt Beelitz

index

 
  
  
 
   
  

Impressum        Bildmaterial: wenn nicht anders angegeben:     Gérard Lorenz